Brüssel will EU-Wahl schützen

Gegen „Fake News“ hilft keine EU-Verordnung

BRÜSSEL Frans Timmermans, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, nahm gestern kein Blatt vor den Mund: „Wir dürfen nicht naiv sein“, sagte er. „Es gibt Menschen, die die Europawahlen stören wollen, und sie verfügen über ausgefeilte Instrumente.“ Angriffe auf die Netzwerke für die Stimmgabe (in einigen Mitgliedstaaten können Bürger per Computer wählen), der Missbrauch persönlicher Daten für Kampagnen und Fake News – die Liste der möglichen Bedrohungen, die die Spezialisten der Behörde zusammengetragen haben, ist lang.

top