Ein weiteres gängiges Vorurteil lautet, dass Katzen den Menschen nur als Versorger sehen. Auch das ist nicht richtig. „Katzen bilden eine Beziehung zu ihrem Menschen und betrachten ihn nicht als Dosenöffner“, berichtet Turner von seinen Forschungen.

Auch wird häufig fälschlicherweise behauptet, Katzen könnten nicht erzogen werden. „Das geht – aber nur mit positiver Verstärkung, also mit dem Belohnen zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle“, erklärt Cristeta Brause. Wer es dagegen mit der Devise „Ich bin der Boss und du musst mir gehorchen“ bei seiner Katze versuche, werde kläglich scheitern.


top