Landtag diskutiert über Gratis-Ausbildung

Wie wertvoll ist der Meister?

Mainz. Landtag diskutiert, ob Ausbildung für Handwerker gratis sein soll.

Meister sind für die Gesellschaft wertvoll und für den Gesellen teuer. Das soll sich ändern, fordern die CDU und AfD. Dazu müsste der Bund sich bewegen, sagen die Ampelfraktionen und die Landesregierung. Finanziell sei mehr aktuell nicht drin. „Natürlich besteht fraktionsübergreifend der Wunsch, die Aus- und Weiterbildung finanziell zu fördern“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt (FDP). Ihr Haus plane deshalb gemeinsam mit den Industrie- und Handwerkskammern einen Ausbau des Förderprogramms Aufstiegsbonus I und II. Dabei sollen die „Spielräume im Rahmen des bestehenden Haushalts“ ausgeschöpft werden.

Gabriele Wieland, wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, ist damit nicht zufrieden: „Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Landesregierung nicht bereit ist, diesen wichtigen Schritt hin zur Gleichstellung der beruflichen und akademischen Aus- und Fortbildung zu gehen.“ Wer das Handwerk stärken und den Fachkräftemangel beseitigen wolle, müsse attraktive Rahmenbedingungen schaffen.

„Offensichtlich wird hier mit zweierlei Maß gemessen“, sagte Wieland. „Während selbst Langzeitstudenten ungebremst gebührenfrei studieren dürfen, müssen Techniker und Meisterschüler teils fünfstellige Beträge aufbringen.“

top