Gemeinderat Frankenstein

Westpfälzische CDU-Rebellin bildet Fraktion mit AfD

CDU-Präsidium und Bundesvorstand hatten Ende Juni beschlossen, „jegliche Koalitionen oder ähnliche Formen der Zusammenarbeit mit der AfD“ auszuschließen. Man werde „alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten“ nutzen, um das auf allen Parteiebenen durchzusetzen. FOTO: dpa / Markus Scholz

Frankenstein. Entgegen der Position der CDU im Bund arbeiten in der pfälzischen Kommune Frankenstein (Landkreis Kaiserslautern) die CDU und die AfD künftig in einer Fraktion zusammen. Sie besteht aus der CDU-Politikerin Monika Schirdewahn und ihrem Ehemann Horst von der AfD.

Der Zusammenschluss unter dem Namen „Fortschritt Frankenstein“ sei am Donnerstagabend gebildet worden, sagte Monika Schirdewahn am Freitag.

Sie begründet die Zusammenarbeit etwa mit einem Streit um die mangelnde Trinkwasserversorgung eines Wohngebiets. „Wir leben in einer Demokratie und nicht in einer Diktatur, und was mein Mann und ich machen, ist gelebte Demokratie“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Der CDU-Kreisvorstand kritisiert die Zusammenarbeit mit der AfD scharf und hat deswegen ein Parteiausschlussverfahren gegen die Politikerin auf den Weg gebracht. Die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hatte sich klar gegen Kooperationen mit der AfD ausgesprochen.

top