Baustellen in Rheinland-Pfalz

CDU: Auf Autobahnen rund um die Uhr arbeiten

Oft gibt es monatelange Behinderungen durch Autobahnbaustellen. Die rheinland-pfälzische CDU will daher die Baustellen beschleunigen. Es soll künftig rund um die Uhr gearbeitet werden. FOTO: dpa / Marius Becker

Mainz. 24-Stunden-Baustellen sollen Staus reduzieren. Land und Bund sehen diesen Vorschlag kritisch.

Baden-Württemberg hat angekündigt, dass auf mehr Autobahnbaustellen im 24-Stunden-Betrieb gearbeitet werden soll. Dadurch verkürze sich die Bauzeit und Fahrer stünden weniger im Stau. Das fordert die CDU auch für die Autobahnen in Rheinland-Pfalz. Rund-um-die Uhr-Baustellen könnten „wichtige Zeit und damit auch Nerven sparen“, meint der stellvertretende Landtagsfraktionschef Alexander Licht. Umweltbelastungen durch Umleitungen und Abgase durch Staus sänken.

Im rheinland-pfälzischen Verkehrsministerium sieht man die Forderung nach 24-Stunden-Baustellen skeptisch. Arbeiten rund um die Uhr seien nur möglich, wenn es die erforderlichen Arbeiten zuließen und es keine Vorgaben zum Schutz der anliegenden Bevölkerung gebe, sagt eine Ministeriumssprecherin. Auch seien die Arbeiter bei Nachtarbeiten einem „erhöhtem Gefährdungspotenzial“ ausgesetzt. „Bei der Vielzahl der Randbedingungen, die bei Planung und Durchführung von Baustellen zu beachten sind, wird daher im Rahmen der Gesamtabwägung auf Nachtbaustellen längerer Dauer meist verzichtet.“ Außerdem dürfe bei der Forderung nach einem 24-Stunden-Betrieb von Baustellen nicht vergessen werden, „dass die Baubranche nach wie vor mittelständisch geprägt ist“. Der Mittelstand hat keine Kapazitäten für regelmäßigen Nachtbetrieb.

Das sieht das Bundesverkehrsministerium ähnlich. In einer Antwort auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion weist das Ministerium darauf hin, dass kleinere und mittlere Unternehmen meist keinen Drei- oder Vierschichtbetrieb schaffen. Auch könnten schlechtere Lichtverhältnisse und niedrigere Temperaturen vor allem im Frühjahr und Herbst zu Mängeln führen.

top