Musik-Rezension

Beethovens Neunte auf dem Seziertisch

Peter Stangel Taschenphilharmonie:: Beethoven Symphonien 1 - 9 mit HörakademieFOTO: Agentur

Zweibrücken. Klassische Musik hat oft einen schweren Stand. Manchen gilt sie als sperrig, langatmig, unzugänglich. Interessant ist es daher, wenn klassische Werke laienverständlich analysiert werden und damit Verständnis für die Komponisten von einst geschaffen wird.

Musikerklärer Peter Stangel und sein „kleinstes Sinfonieorchester der Welt“ haben sich etwa für ihre spannende Unterrichtsstunde Beethovens Sinfonien ausgesucht. Das Ergebnis liegt nun als CD-Sammlung vor. Dirigent und Komponist Stangel war als Generalmusikdirektor und Dirigent viele Jahre lang an Opernhäusern und Sinfonieorchestern Europas tätig. 2005 gründete er das „kleinste Sinfonieorchester der Welt“, um klassische Musik vom Barock bis zur Gegenwart auf neue Weise zu präsentieren. Die Neu-Instrumentierungen der Werke stammen ebenso wie die Programm-Konzepte und die Texte seiner „Conférencen“ von ihm selbst. Während die in der „Süddeutschen Zeitung Edition“ erschienene Beethoven-Sammlung auf neun CDs die neun Symphonien enthält, wird mit der neunten die bekannteste seziert und gut verständlich auf einer zehnten CD analysiert. Auf jede Musikpassage folgt eine Erklärung.

Man erfährt etwa, warum der Anfang nicht wirklich funktioniert und lernt, wie Aufbau und Wirkweise der Passagen ausfallen, inwiefern sie sich von zeitgenössischen Werken unterschieden. Zusätzlich zu den Aufnahmen erzählt Stangel vom Leben und historischen Hintergrund des Künstlers und der Zuhörer erfährt die Entstehung jedes Werkes auf eine ganz persönliche Art und Weise.

Peter Stangel Taschenphilharmonie: Beethoven Symphonien 1 – 9 mit Hörakademie, 49 Euro,
ISBN 978-3-86497-440-3

top