Polit-Satire im ZDF

Zehn Jahre „heute-show“ - Welke macht Sommerpause

Oliver Welke, Moderator der „heute show“, in der Kulisse der Sendung. Foto: Sascha Baumann/ZDF FOTO: Sascha Baumann

Berlin. Oliver Welke ist mit der „heute-show“ so gut wie durch. Eine Sendung noch, dann gehen der Moderator und sein Team in die Sommerpause. Die 18. Ausgabe in diesem Jahr ist also die vorerst letzte - zu sehen ist sie am Freitag (7.

Juni) zu später Stunde um 23 Uhr.

Für „heute-show“-Fans ist der Sendetermin so gesetzt wie für Fußballfanatiker die „Sportschau“ am Samstag. Und das seit mittlerweile zehn Jahren. Denn Welke und die Seinen haben gerade ein Jubiläum hinter sich: Die erste Sendung lief am 26. Mai 2009 - damals allerdings noch dienstags und im Monatsrhythmus, aber so erfolgreich, dass das ZDF den Eindruck hatte, da gehe noch mehr: Seit Anfang 2010 dürfen die „heute-show“-Satiriker wöchentlich ran - und das auf dem Sendeplatz am Freitagabend.

Für viele beginnt so das Wochenende: Welke (53), fast immer in einem seiner austauschbar wirkenden grauen Anzüge, sitzt mit unbeweglichem Gesicht am Schreibtisch, rückt penetrant die Brille zurecht und erklärt das Weltgeschehen: Klimawandel, Kramp-Karrenbauer, Regierungskrise in Österreich - was gerade so anfällt. Satirisch natürlich, auch wenn die Themen oft die gleichen sind, die auch die „heute“-Nachrichten aufgreifen.

top