Radikaler Wechsel

Tom Neuwirth: Conchita hat mich genervt

Tom Neuwirth alias „Wurst“ mit seinem neuen Album „Truth Over Magnitude“. Foto: Britta Pedersen/zb/dpa FOTO: Britta Pedersen

Wien/Berlin. Der österreichische Popmusiker Tom Neuwirth (30) war von seiner eigenen Kunstfigur „Conchita“ zuletzt genervt und fühlte sich durch sie eingeengt.

„Ich hab' ein bisschen Abstand von Conchita gebraucht. Das war wie eine Beziehung, die wir geführt haben“, sagte Neuwirth der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Conchita sei mit der Zeit so etwas wie eine Präsidentengattin geworden, deren Bewegungsspielraum ihm zu begrenzt gewesen sei. „Ich kann sehr frisiert sein und sehr aufgeräumt und sehr höflich. Aber ich kann dann eben auch irrational sein, von meinem Ego zerfressen - und ein bisschen zu viel feiern.“

An diesem Freitag (25. Oktober) veröffentlicht Neuwirth alias „Wurst“ das Album „Truth Over Magnitude“ und setzt sich dabei auch musikalisch stark von Conchita ab. Statt Diven-Pop bietet Wurst Elektro-Sounds und tritt im Hoodie statt im Glitzerkleid auf.

top