Rückspiegel

Thomas Gottschalk erinnert sich an die 80er Jahre

Thomas Gottschalk ist wieder da. Foto: Kai-Uwe Wärner/dpa FOTO: Kai-Uwe Wärner

Hannover. „Gottschalks große 80er-Show“ heißt die Sendung, mit der Thomas Gottschalk (69) am Sonnabend im Zweiten zur besten Sendezeit punkten will.

Nach „Die große 68er-Show“ und „50 Jahre ZDF-Hitparade“ ist es die dritte musikalische Zeitreise, die der Entertainer präsentiert. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur erinnert sich Gottschalk an die 80er - oder versucht es zumindest.

Frage: Herr Gottschalk, viele Musiker, die Sie diesmal in der Sendung haben, waren schon 1983 bei der Konzert-Ausgabe von „Thommy’s Pop Show“ in der Dortmunder Westfalenhalle dabei. Was ist Ihnen aus der Zeit in Erinnerung geblieben?

Antwort: Ich muss leider sagen, dass zu dieser Zeit meiner Karriere soviel los war, dass ich mich an manches überhaupt nicht mehr erinnere. „Thommy's Pop Show“ gehört zu den Sendungen, die irgendwie im Nebel untergegangen sind. Aber ich erinnere mich noch sehr gut, dass ich zu dieser Zeit ein Special mit Queen für die ARD gemacht habe und von Freddie Mercury total beeindruckt war. Und ich bin sicher der einzige Mensch auf der Welt, der damals bei einem Kiss-Konzert eingeschlafen ist. Ich war in den 80ern offensichtlich überarbeitet.

top