Musikfestivals

Sturm bei „Rock am Ring“ - „Shitstorm“ bei „Rock im Park“

Voller Energie: Matt Shultz von Cage the Elephant. Foto: Daniel Karmann FOTO: Daniel Karmann

Nürburg/Nürnberg. Stürmischem Wind und überfüllten Klos zum Trotz haben in diesem Jahr wieder Zehntausende Musikfans bei den Zwillingsfestivals „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ gefeiert.

Rund 85.000 waren es im Schnitt pro Tag am Nürburgring, 72.500 auf dem Nürnberger Zeppelinfeld, wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten.

Während die Gewitterwolken in der Eifel gerade noch an den Fans vorbeizogen und nur der eine oder andere Pavillon und hier und da ein Zelt vom Sturm in Mitleidenschaft gezogen wurde, brach über das Nürnberger Zeppelinfeld ein wortwörtlicher „Shitstorm“ herein.

Der Grund: Zahlreiche Toiletten und Duschen fielen zu Beginn des Festivals aus, vor den wenigen vorhandenen bildeten sich ewig lange Schlangen. Teilweise mussten die Anstehenden bis zu eine Stunde warten, um auf ein völlig überfülltes Mobil-Klo gehen zu können.

top