Neue Leitung

René Pollesch soll Berliner Volksbühne übernehmen

René Pollesch wird die Leitung der Volksbühne als Intendant zur Saison 2021/22 übernehmen. Foto: Britta Pedersen FOTO: Britta Pedersen

Berlin. Der Berliner Volksbühne wären womöglich einige Probleme erspart geblieben, wenn die Entscheidung gleich so gefallen wäre: Regisseur René Pollesch (56) wird neuer Intendant des Theaters am Rosa-Luxemburg-Platz.

In zwei Jahren soll er das Haus übernehmen. Damit zieht einer ein, der das Theater lange kennt.

Denn Pollesch war viele Jahre unter Frank Castorf an der Volksbühne. Einem eigenwilligen Haus, mit starken Charakteren. Die Volksbühne liegt zwischen hippen Kleidungsläden und vietnamesischen Pho-Restaurants. Davor steht die legendäre Räuberrad-Skulptur. Polleschs Name kursiert seit Längerem.

Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) sagt am Mittwoch, ihm sei klar gewesen, dass die Neubesetzung eine der schwierigsten Entscheidungen seiner Amtszeit werde. In der Vergangenheit ist eine Lösung schon schief gelaufen. Es gab Kritik, eine Besetzung, einen Abgang und einen Aufräumer. Aber der Reihe nach.

top