„Tyskland“

Königin Margrethe II. eröffnet Deutschland-Ausstellung

„Tyskland“ in Kopenhagen. Foto: Steffen Trumpf/dpa FOTO: Steffen Trumpf

Kopenhagen. Das Nationalmuseum in Kopenhagen widmet Deutschland eine große Schau. Zu sehen gibt es unter anderem einen VW-Käfer, Bauhaus-Kunst und einen Gutenberg-Bibel. Ein Freundschaftsjahr hat begonnen...

Die Königin scheint sehr interessiert. Mit konzentriertem Blick schaut Dänemarks Monarchin Margrethe II. unter ihrem lilafarbenen Hut auf eine Gutenberg-Bibel, daneben steht die Bauhaus-Wiege des Möbelgestalters Peter Keler.

„Absolut, absolut“, stimmt die 79-Jährige am Freitag einem Experten zu, der sie langsamen Fußes durch die Ausstellung führt. Vorbei an einem VW Käfer, Goethe-Zitaten und Dürer-Kunstwerken. Margrethe geht an einer Nachbildung des Berliner Reichstags vorbei, schließlich erreicht sie Gerhard Richters Porträt seiner Tochter Betty, die sich vorwärts bewegt und gleichzeitig zurückblickt - ein Symbol für das moderne Deutschland.

Nach gut 40 Minuten Rundgang weiht Margrethe die Sonderausstellung „Tyskland“ im dänischen Nationalmuseum ein - und läutet damit das deutsch-dänische kulturelle Freundschaftsjahr 2020 ein, zu dem die Außenminister Heiko Maas und Jeppe Kofod wenig später den offiziellen Startschuss geben. Zwei freundschaftlich verwachsene Nachbarn wollen sich in den kommenden Monaten gegenseitig ihre Kultur und noch viel mehr näherbringen - dazu gehören neben Schiller und Bach auch „Babylon Berlin“ und „Vorsprung durch Technik“, wie das Nationalmuseum in Kopenhagen in der großen Deutschland-Ausstellung und auf Dutzenden Begleitveranstaltungen zeigen will.

top