Tod mit 88 Jahren

Italienischer Regisseur Vittorio Taviani gestorben

Vittorio Taviani ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Foto: Guillaume Horcajuelo/EPAFOTO: Guillaume Horcajuelo

Rom. Der italienische Regisseur Vittorio Taviani ist tot. Nach langer Krankheit sei er im Alter von 88 Jahren in Rom gestorben, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf Tavianis Tochter Giovanna am Sonntag.

Der italienische Regisseur Vittorio Taviani ist tot. Der 88-Jährige, der als Filmemacher stets an der Seite seines jüngeren Bruders Paolo (86) arbeitete, starb nach langer Krankheit in Rom, wie die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf Tavianis Tochter Giovanna am Sonntag berichtete.

Auch im hohen Alter wurden die beiden ihrer Berufung und der Teamarbeit nicht müde: Im vergangenen Jahr lief der letzte Film der „fratelli“ in den italienischen Kinos.

„Wir haben unterschiedliche Charaktere, aber die gleiche Natur. Unsere Entscheidungen im Leben und in der Kunst sind die gleichen“, sagte Vittorio einmal über sich und Paolo. Die Zusammenarbeit zwischen den Brüdern wird als perfekte Symbiose beschrieben - und auch äußerlich waren die beiden schwer auseinanderzuhalten. Gilt Paolo aber als mondän und etwas egozentrisch, wurde Vittorio als sein bedächtiges Gegenstück beschrieben.

top