Kontroversen

Filmfest Cannes startet mit Zombies und Zoff

Eröffnungszermonie in Cannes mit Luka Sabbat (l-r), Selena Gomez, Bill Murray, Tilda Swinton (verdeckt) und Jim Jarmusch. Foto: Arthur Mola/Invision/AP FOTO: Arthur Mola

Cannes. Am Ende eines Filmfestivals kann man sich schon mal wie ein Zombie fühlen. Schließlich schaut man innerhalb weniger Tage zahlreiche Filme und verkriecht sich dafür lange in dunklen Kinosälen fernab vom Tageslicht.

Bei den Festspielen im südfranzösischen Cannes hatten die Zombies in diesem Jahr aber deutlich früher ihren großen Auftritt: Gleich zum Auftakt schwanken im Eröffnungsfilm „The Dead Don’t Die“ Untote wie Musikikone Iggy Pop über die Leinwand an der Croisette.

Für seine Komödie konnte Regisseur Jim Jarmusch viele Stars gewinnen, von denen am Dienstagabend auch fast alle auf dem roten Teppich vor dem Premierenpalast für die Fotografen posierten: Murray, Chloë Sevigny und „Star Wars“-Bösewicht Adam Driver gehen darin als Polizisten auf Zombiejagd, während Tilda Swinton die Schwert schwingende Bestatterin gibt, die sich gegen die Untoten bestens zur Wehr setzen kann.

Selena Gomez und Steve Buscemi müssen sich ebenfalls in Sicherheit bringen, Tom Waits hingegen taucht als bärtiger Waldschrat auf. Sie alle sind bereits im Trailer zum Film zu sehen, der auch vermuten lässt, dass es sich hier um kein gruseliges Gemetzel handelt. Jarmuschs Version der Apokalypse scheint demnach durchaus schräg und humorvoll.

top