Nachbarn und Freunde

Deutsche und Dänen feiern gemeinsames Kulturjahr

Die Deutschland-Ausstellung im Nationalmuseum mit dem quadratischen Logo „Tyskland“. Foto: Steffen Trumpf/dpa FOTO: Steffen Trumpf

Kopenhagen/Flensburg. Mit einem gemeinsamen Kulturjahr zelebrieren Dänemark und Deutschland ihre gegenseitige Verbundenheit. Das Verhältnis zwischen den beiden Nachbarn ist gut und gerade heute wichtig geworden - nicht nur in der Kultur.

„Disziplin. Fortschritt. Macht“ steht auf dem riesigen Schild am dänischen Nationalmuseum in Kopenhagen. Darüber ein Foto vom Mauerfall und eine quadratische Form, die unweigerlich an das Logo einer bekannten deutschen Schokoladenmarke erinnert.

Der Schriftzug „Tyskland“ prangt in dem Quadrat - das dänische Wort für Deutschland. Das ist also das Bild, das die Dänen von ihrem südlichen Nachbarn zu haben scheinen: Deutschland, der große, disziplinierte Bruder im Süden mit der Vorliebe für Schokolade und der besonderen Geschichte.

30 Jahre nach dem Mauerfall leiten die beiden Länder nun ein gemeinsames kulturelles Freundschaftsjahr ein: Auf zahlreichen Veranstaltungen im Land des anderen wollen sie sich ihre Kultur gegenseitig noch ein Stück näherbringen und somit über die bereits eng verwachsene Grenzregion hinaus noch weiter zusammenfinden. Den Startschuss dafür geben die beiden Außenminister Heiko Maas und Jeppe Kofod bereits an diesem Freitag in Kopenhagen. Zuvor weiht Dänemarks Königin Margrethe II. an dem Tag die große Tyskland-Ausstellung ein.

top