Tod mit 87

Der unermüdliche Autor und Zeichner Tomi Ungerer ist tot

Tomi Ungerer ist tot. Foto: Tomi Ungerer FOTO: Marijan Murat

Straßburg. Der französische Zeichner und Karikaturist Tomi Ungerer ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Der vor allem für seine Kinderbücher bekannte Elsässer starb in Irland im Haus seiner Tochter, wie mehrere französische Medien übereinstimmend am Samstag berichteten.

Ungerer schrieb und illustrierte berühmte Kinderbücher wie „Die drei Räuber“ und „Der Mondmann“. Außerdem schuf er scharfzüngige Bilderbücher für Erwachsene. In Deutschland ist „Das große Liederbuch“ - eine illustrierte Sammlung von Volks- und Kinderliedern - seit Jahren ein Verkaufsschlager. Einen großen Teil seines Werkes machen politische, aber auch erotische Zeichnungen aus.

„Er starb in der Nacht. Es war seine Frau, die mich am Morgen angerufen hat“, sagte Robert Walter, ehemaliger Berater und langjähriger Freund Ungerers, der Nachrichtenagentur AFP am Samstagmorgen. Walter leitete lange Zeit das deutsch-französische Kulturzentrum in Karlsruhe.

Ungerer wurde 1931 in Straßburg geboren und wanderte in den 1950er Jahren in die USA aus, es verschlug ihn auch nach Kanada. Seit 1976 lebte er mit seiner dritten Frau in Irland - blieb seiner elsässischen Heimatstadt aber immer treu. In Straßburg gibt es ein Tomi-Ungerer-Museum - mit Tausenden Zeichnungen, die er seiner Geburtsstadt überlassen hat.

top