Neue Deutsche Welle

DAF-Gründer Gabi Delgado-Lopéz gestorben

Gabi Delgado-López ist mit 61 Jahren gestorben. Foto: Jörg Carstensen/dpa FOTO: Jörg Carstensen

Berlin. Harte Klänge und schnelle Beats. Mit der Band Deutsch-Amerikanische Freundschaft prägte Gabriel Delgado-López die Musikentwicklung der 80er Jahre. Nun ist der Sänger überraschend gestorben.

Metallisch, industriell, schnell. Harte Klänge zu Schulterpolstern. Die 80er Jahre hatten musikalisch scharfe Kanten. Auch DAF eckte an. Die Deutsch-Amerikanische Freundschaft beeinflusste als Band mit weitgehend auf elektronische Beats reduzierter Musik nachhaltig die New-Wave-Bewegung in Deutschland und die später daraus hervorgegangene Neue Deutsche Welle.

Nun ist Gabriel „Gabi“ Delgado-López, Gründer der Elektro-Punk-Band („Der Mussolini“), tot. Er starb am Sonntag in einem Krankenhaus in Portugal im Alter von 61 Jahren, wie sein Manager Olaf Strick der dpa in Berlin am Dienstag unter Berufung auf die Familie bestätigte.

Mit Textzeilen wie „Tanz den Adolf Hitler“ vermochte die Band in den 80ern Tanzflächen zu spalten. Die Zeile kommt im „Mussolini“-Song von 1981 direkt auf „Tanz den Mussolini“. Wenige Takte später wird der Tanzbefehl dann noch zu Jesus Christus und Kommunismus erteilt. Das DAF-Duo Delgado-López und Mitgründer Robert Görl sah sich missverstanden, nahm Diskussionen um möglicherweise extrem rechte Tendenzen aber meist hin. Antworten auf Fragen zu vermeintlichem Nazitum lagen zwischen „Nein, wir sind keine Nazis“ und „Sieg Heil“.

top