No Time To Die

Billie Eilish: Ein Bond-Song aus dem Bilderbuch

Fünfache Grammy-Gewinnerin, Oscar-Auftritt, Bond-Song: Billie Eilish. Foto: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa FOTO: Chris Pizzello

London/Berlin. Die Katze ist aus dem Sack: Pop-Superstar Billie Eilish hat nach längerem Vorlauf ihren James-Bond-Titelsong präsentiert. Die Grammy-Gewinnerin stellt sich in die Tradition großer Filmmelodien, zeigt aber genug eigenes Profil.

Eine vierminütige Ballade, etwas düster und nicht allzu pathetisch, mit orchestralen Zitaten aus der Vergangenheit: So klingt also ein James-Bond-Titelsong, wenn sich der weltweit angesagteste Jungstar der Popmusik darum kümmert - eigentlich gar nicht so viel anders als früher.

Um 1.00 Uhr deutscher Zeit hat die fünffache Grammy-Gewinnerin Billie Eilish ihr mit Spannung erwartetes Lied für den kommenden Bond-Film „No Time To Die“ („Keine Zeit zu sterben“) präsentiert.

„No Time To Die“, so heißt nun auch der neue Bond-Song, den Eilish umgehend auf den gängigen Streaming-Diensten veröffentlichte. Mit gerade erst 18 Jahren ist sie die bisher jüngste Künstlerin, die eine Eröffnungsmelodie für die berühmteste Agentenfilm-Reihe eingesungen hat - 56 Jahre nach der legendären Premiere von Shirley Bassey mit „Goldfinger“.

top