Caravaggio&Co.

Barock-Ausstellung und Italien-Festival in Potsdam

Museums-Direktorin Ortrud Westheider vor dem Caravaggio-Gemälde „Narziss“. Foto: Jörg Carstensen FOTO: Jörg Carstensen

Potsdam. Nach dem großen Publikumserfolg mit der Ausstellung zum Spätwerk Pablo Picassos startet im Potsdamer Museum Barberini die Schau „Wege des Barock“ mit 54 Meisterwerken aus dem Palazzo Barberini und der Galleria Corsini in Rom.

„Es war seit unserer Gründung im Jahr 2017 unser Wunsch, mit der Sammlung unserer Namensschwester in Rom eine Ausstellung zu realisieren“, sagte Museumsdirektorin Ortrud Westheider.

Die Ausstellung zeigt vom 13. Juli bis zum 6. Oktober das Werk Caravaggios (1571-1610) und seiner Nachfolger. Star der Schau ist Caravaggios in den Jahren 1597-1599 entstandenes Werk „Narziss“. In einem Saal des Erdgeschosses erstrahlt Pietro Cortonas monumentales Fresko aus dem Gran Salone des Palazzo Barberini als Deckenprojektion.

Die Ausleihe der Bilder sei möglich gewesen, da die Ausstellung in der römischen Nationalgalerie gerade neu gestaltet werde, sagte deren Direktorin Flaminia Gennari Santori. „Caravaggio und sein Kreis haben Impulse für die Malerei in Nordeuropa gegeben.“

top