Auszeichnung

Autorinnen Evaristo und Atwood gewinnen Booker-Preis

Die kanadische Autorin Margaret Atwood hat den Booker-Literaturpreis gewonnen. Foto: Alastair Grant/AP/dpa FOTO: Alastair Grant

London. Der britische Booker-Literaturpreis geht in diesem Jahr ausnahmsweise gleich an zwei Autorinnen. Ausgezeichnet wurden die Britin Bernardine Evaristo und die Kanadierin Margaret Atwood, wie die Jury am Montagabend in London mitteilte.

Evaristo erhielt den Preis für ihr Buch „Girl, Woman, Other“, Atwood für den Roman „The Testaments“.

Eigentlich verbieten die Regeln seit etwa 25 Jahren, den wichtigsten britischen Literaturpreis zu teilen. Die Jury konnte sich aber partout nicht auf eines der beiden Werke einigen.

Die 79-jährige Atwood gehört zu den wenigen zweimaligen Gewinnern des Booker-Preises. Im Jahr 2000 hatte sie ihn für das Buch „The Blind Assassin“ (Der blinde Mörder) erhalten. „Testaments“ (Die Zeuginnen) ist eine Fortsetzung ihres Romans „Handmaid's Tale“ (Der Report der Magd) aus dem Jahr 1986. Die Geschichte spielt in der nahen Zukunft in Nordamerika, das unter die Herrschaft einer theokratischen Diktatur mit dem Namen Republik Gilead geraten ist. Frauen werden in der patriarchalischen Gesellschaft massiv unterdrückt.

top