Bald darauf kam der erste Comic-Band „Tim im Lande der Sowjets“ heraus. Anfangs gab es die Comicgeschichten nur in Schwarz-Weiß, später dann in Farbe. Ziemlich schwarz-weiß gezeichnet kam dem ein oder anderen Leser allerdings auch die Geschichte selbst vor: Manche Kritiker fanden die negative Darstellung der Sowjetunion geradezu propagandistisch.

„Vor allem die ersten Alben müssen in ihrem historischen Kontext gelesen werden“, sagt Schikowski. „Sie sind oft eingefärbt von den politischen Stimmungen der Zeit. Später hat er viel freier erzählt.“


top