Dotiert mit 20 000 Euro

Hölderlin-Preis geht an Anke Stelling

Die Autorin Anke Stelling bei einer Lesung in Limbach im Rahmen des Festivals „erLesen!“. Foto: Silvia Buss FOTO: Silvia Buss

Bad Homburg. Die Schriftstellerin Anke Stelling erhält den mit 20 000 Euro dotierten Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg, wie die Stadt mitteilt. In der Begründung werden die jüngsten Romane Stellings, „Bodentiefe Fenster“, „Fürsorge“ und „Schäfchen im Trockenen“, als „Trilogie moderner Gemeinschaft“ gewürdigt.

Für „Schäfchen im Trockenen“ wurde Stelling 2019 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Gerade war sie beim saarländischen Literaturfestival „erLesen!“ zu Gast und las in Kirkel-Limbach. Stelling, 1971 in Ulm geboren, lebt in Berlin.

top