Marie Schmidt von der „Süddeutschen“

Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik vergeben

Marie Schmidt von der „Süddeutschen Zeitung“ erhält den diesjährigen Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik. Die Kritiken der Feuilleton-Redakteurin seien zugleich überraschend und bereichernd, befand die Jury. „Freihändig stellt sie Sachbücher neben Literatur, Begegnungen neben Lektüren, lässt aktuelle wie historische Daten und Entwicklungen in ihre Betrachtungen einfließen.“ Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert und wird von dem Frankfurter Magazin „Börsenblatt“ vergeben, das der Börsenverein des Deutschen Buchhandels herausgibt.

top