Situation in Rosengartenstraße würde so entschärft

Ein schöner Zug: Post zieht es in den Zweibrücker Bahnhof

Das Bahnhofsgebäude.FOTO: Jan Althoff

Zweibrücken. Plan: Service-Station in Eingangsbereich könnte schwierig anzufahrende Hauptstelle in Rosengartenstraße entlasten. Post war schon einmal am Bahnhof.

() Diese Nachricht werden viele Zweibrücker Bürger gerne lesen: Die Deutsche Post prüft nach Informationen unserer Zeitung die Einrichtung einer Service-Station im Bahnhofsgebäude.

Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) wollte dies am Donnerstag auf Merkur-Anfrage zwar weder bestätigen noch dementieren. Er erklärte allerdings, dass es in den vergangenen Wochen mehrere Gespräche mit der Post darüber gab, „wie die schwierige Situation in der Rosengartenstraße entlastet werden könnte“. In der Rosengartenstraße hat die Post ihre Hauptstelle in Zweibrücken. Die Verkehrssituation dort ist schwierig. Die Rosengartenstraße ist eng, es gibt direkt vor der Post wenig Parkmöglichkeiten, das Wenden ist noch schwieriger – unerlauberweise nutzen viele den Hallplatz als „Wendeplatz“. Diese Möglichkeit fällt allerdings bald weg, in den nächsten Wochen wird dort ein Poller installiert, der diesem Treiben ein Ende setzt (wir berichteten).

Eine Post-Anlaufstation am Bahnhof würde die Situation in der Rosengartenstraße, wie von Oberbürgermeister Wosnitza gewünscht, tatsächlich deutlich entlasten. Die Bürger könnten dort beispielsweise Päckchen abgeben oder abholen.

top