Vereinigte Turnerschaft Zweibrücken

VTZ-Kinderfasnacht mit Klimawandel

„Komm hol das Lasso raus“ – bei diesem Song gab es bei den Kleinen (und Großen) kein Halten mehr und der Saal tobte.FOTO: Volker Baumann

Zweibrücken. Von Pinguinen im Eis verwandelten sich Kinder in surfende Pinguine. Und die Citymanagerin verriet erste Details zum Zweibrücker Kindertag am 1. Juni.

Schon lange vor 14.11 Uhr, dem offiziellen Startschuss der VTZ-Kinderfasnacht in der Festhalle, gaben sich am Sonntag Räuber und Gendarm, Prinz und Prinzessin, Kapitän und Pirat, Cowboy und Indianer, Batman und Spiderman, Luke Skywalker und die Jediritter und und und ein närrisches Stelldichein auf dem Parkett im großen Heinrich-Gauf-Saal der Zweibrücker Festhalle.

Es wirkte so, als hätten alle schon ein Jahr darauf gewartet, dass es wieder losgeht und man sich in cooler Verkleidung so richtig mit anderen austoben kann. Das schien nicht nur bei den Kindern so. Alljährlich ist das närrische Großereignis der VTZ nämlich auch für Mamas, Papas, Omas und Opas ein geeigneter Aufhänger, sich selbst auch am Fasnachts-Kleiderschrank oder der -Truhe zu bedienen und als Wunschfigur anderen zu begegnen. Während sich die Kleinen dann vergnügen, ist genügend Gelegenheit für Smalltalk und fasnachtstypisches Essen und Trinken. In der Summe waren diesmal offensichtlich Pommes Frites beliebtester Menüpunkt auf der Karte, gefolgt von Brezeln und heißen Würstchen, die ständig über die Theke gingen oder auf Tabletts serviert wurden. Was kann’s auch Schöneres geben, als mehrere Kinderwünsche an einem Tag gleichzeitig wahr werden zu lassen.

VTZ-Vorstandsmitglied Winfried Tänzer hatte den fröhlichen Reigen um 14.11 Uhr eröffnet, wobei er sich stolz zeigte, eine Live-Band (Sonja Betsch, Gesang und Michael Bixler, Keyboard) auf der Bühne zu haben. In bewährter Manier zog „Conférencier“ Uwe Hauser die Kinder in seinen Bann und verleitete zum Tanzen und Mitsingen.

top