TuS Rimschweiler

Dem Winterfrust ordentlich eingeheizt

Die Westernhagen Tribute Show von Halleluja traf den Nerv der Zuschauer. FOTO: Rainer Lilischkis

Rimschweiler. Zum 125-jährigen Bestehen des TuS Rimschweiler rockte die Westernhagen Tribute Band Halleluja die KulTus-Halle. Das zahlreich erschienene Publikum war restlos begeistert.

Zu seinem 125-jährigen Vereinsjubiläum lässt es der TuS Rimschweiler richtig krachen. Den Auftakt machte am vergangenen Samstag die Westernhagen Tribute Show von Halleluja in der KulTus-Halle. Pepe Pirmann, legendärer Sänger der Schnappergang, brachte das Publikum zum Kochen. Pirmann und der TuS haben eine lange gemeinsame Vergangenheit. Acht Jahre lang rockte die Schnappergang die KulTus-Halle. Inzwischen hat sich die Band aufgelöst. Doch auch in der neuen Formation Halleluja können die Musiker das Publikum in Rimschweiler begeistern.

In fast schon biblischer Verzückung feierten die Fans ihr Idol Marius Müller Westernhagen. Pepe Pirmanns charakteristische, raue Stimme kommt dem Original sehr nahe, seine gepressten, kehligen Töne beim Titelsong „Halleluja“ ließen echtes Westernhagen-Feeling aufkommen. Erstaunlich, dass diese Formation erst ihren zweiten Auftritt absolviert – so gut harmonieren die Musiker miteinander.

Neben Pirmanns ehemaligen Schnappergang-Bandkollegen Thorsten Albrecht, Andreas Buchmann, Adam Ebert und Frank Corcillius stand auch Gitarrist Markus Wille von Red Couch auf der Bühne. Drei Bläser machten den Sound komplett. Sehr gut und groovig spielten Daniel Perez an der Posaune und Nicolaus Bardian am Saxophon. Annalena Albrecht an der Trompete war zum ersten Mal bei Halleluja dabei.

top