Einstimmiges Votum

Stadt veranstaltet Jugendkonferenz

Im ersten Quartal 2020 möchte das Rathaus der Rosenstadt die Jugendkonferenz durchführen. FOTO: eck

Zweibrücken. Jugendhilfeausschuss einstimmig dafür. Dort soll es auch um Fragen einer stärkeren politischen Beteiligung junger Menschen gehen.

() Im ersten Quartal 2020 lädt das Jugendamt zu einer Jugendkonferenz ein. Dabei sollen Jugendliche zwischen 14 und 21 Jahren diskutieren, auf welche Weise sie sich eine Beteiligung an der Kommunalpolitik wünschen. Der Jugendhilfeausschuss stimmte dem Beschlussvorschlag einstimmig zu. „Ich bin dankbar, dass die Verwaltung unserem Antrag folgt“, sagte Rebecca Buch-Spohn (SPD) in der Sitzung. Andere Städten hätten ebenfalls Jugendbeiräte installiert.

Bürgermeister Christian Gauf (CDU) merkte dazu an, dass es in Zweibrücken nach einer Jugendkonferenz in den Jahren 2008 bis 2014 einen Jugendbeirat gegeben habe. Und dass es seit 2015 im Rahmen des Programms „Demokratie leben“ ein Jugendforum gebe. Gauf: „Wir folgen damit nicht anderen Städten. Wir haben so etwas schon gehabt.“

Verena Wilhelm (CDU) fragte, ob mit einem Jugendbeirat keine Doppelstrukturen geschaffen werden. Die Stadtjugendpflegerin Nicole Buchholz verneinte. „Es gibt engagierte Jugendliche, die sind in verschiedenen Gruppen aktiv.“ Patrick Lang (FWG) begrüßte, dass zu der Konferenz alle Jugendlichen eingeladen werden. Nicht nur die Jugendlichen, die schon in Schülervertretungen oder dem Stadtjugendring in Institutionen eingebunden sind.

top