Und warum wurde nicht von Anfang an ein Stoppschild aufgestellt? Der Stadtsprecher macht deutlich, dass der LBM „von Beginn an in die Planungen für den Überflieger einbezogen wurde“. Braun: „Die Planung eines solchen Projekts läuft nicht ohne diese Behörde. Der LBM hat dem zugestimmt. Sonst wäre das ja nie so umgesetzt worden.“

Zuerst sei der LBM also mit dem „Vorfahrt achten“-Schild einverstanden gewesen – und jetzt die Verschärfung. Nachvollziehbar ist diese schon. Wer die Verhältnisse vor Ort in Augenschein nimmt, merkt sofort, wie riskant die Auffahrt für die Autofahrer ist, wenn sie mit relativ hoher Geschwindigkeit den Überflieger befahren, sich quasi schon auf der Autobahn wähnen – und dann plötzlich ein „Vorfahrt achten“ vor der Nase haben (der Merkur hat bereits am 4. Mai auf diese Problematik in einem kritischen Kommentar aufmerksam gemacht).


top