Ohler ist darüber weiter so enttäuscht, dass er auch im Wahlkampf nicht für die SPD werben will: „Ich bin ganz raus bei der nächsten Kommunalwahl, ich werde mich da in keiner Weise engagieren, nachdem wir uns so auseinandergelebt haben.“ Es sei auch kein gutes Bild für die SPD, dass auf den ersten fünf Listenplätzen jeweils zwei Kandidaten familiär miteinander verbunden seien, sagte Ohler gestern.

Die Partei verlässt der 75-Jährige aber nicht: „Der SPD bleibe ich verbunden – ich bin seit 48 Jahren Mitglied, das lasse ich mir dadurch nicht vermiesen!“ 1999 war Ohler auch Oberbürgermeister-Kandidat der SPD, er verlor gegen den langjährigen Bürgermeister Jürgen Lambert (CDU).


top