Vor-Ort-Gerichtstermin

Ortstermin sollte klären: Vor Unfall auf A 8 schon Rennen im Etzelweg?

Mehrere Autos und deren Insassen waren Opfer der Massenkarambolage auf der A 8 bei Contwig/Flugplatz Zweibrücken, laut Anklage verursacht durch einen Porsche Cayman und einen Mercedes AMG. FOTO: Polizei

Zweibrücken. Der vierte Verhandlungstag im Berufungsverfahren um ein angebliches Autorennen zweier Sportwagen auf der A 8 bei Contwig mit sieben Verletzten in Folge eines Auffahrunfalls an einem Stauende am Pfingstsamstag 2018 spielte sich am Dienstag außerhalb des Landgerichts Zweibrücken ab: Bei einer Ortsbegehung am Etzelweg im Stadtteil Ixheim wurde versucht, einer Zeugenaussage auf den Grund zu gehen, bei der eine Zeugin die die beiden Fahrzeuge kurz vor dem Auffahren auf die Autobahn dort dicht hintereinander mit überhöhter Geschwindigkeit „gerast“ gesehen haben will.

Nun wollte das Gericht mit Hilfe eines Gutachters feststellten, wie weit die Zeugin überhaupt Einsicht auf die Straße hatte. Doch auch diese Frage konnte nicht genauer beantwortet werden, denn je nach Position auf dem Grundstück beträgt die Sichtweite auf die durchfahrenden Fahrzeuge zwischen 100 und 30 Metern. Die Zeugin selbst war bei dem Vor-Ort-Termin des Landgerichts nicht anwesend. Sie hatte bereits beim Prozessauftakt ausgesagt (wir berichteten).

Die Verhandlung wird am kommenden Dienstag, 13. August, um 9.30 Uhr im Landgericht fortgesetzt.

top