Seemannsweihnacht

Lieder von Weihnachten auf hoher See

Feierte ein begeistert aufgenommenes Konzert in der Heilig-Kreuz-Kirche: der Shanty-Chor der Marinekameradschaft „Teddy Suhren“. FOTO: Sebastian Dingler

Zweibrücken. Die Seemannsweihnacht der Marinekameradschaft „Teddy Suhren“ verfolgten 500 Besucher in der Zweibrücker Kirche Heilig Kreuz

Die zum 15. Mal vom Shanty-Chor der Marinekameradschaft „Teddy Suhren“ durchgeführte Seemannsweihnacht war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Das sah man allein an der restlos gefüllten Kirche Heilig Kreuz. Die Romantik der Seefahrer, ihre Sehnsucht nach den Familien zuhause, beides verpackt in die weihnachtlichen Seemannslieder: All das bewog die Zweibrücker zum Konzertbesuch. Und die knapp 500 Besucher, unter ihnen auch eine Delegation aus der kanadischen Partnerstadt Barrie, wurden nicht enttäuscht.

Nach dem traditionellen „Glasen“, dem Schlagen der Schiffsglocke, ging der Reigen los mit dem „Gruß zur Weihnacht“, einer auf die Seemannsbefindlichkeit umgetexteten Version von „Alle Jahre wieder“. Das Prinzip, bekannte Melodien mit einem weihnachtlichen und seemännischen Text zu versehen, fand sich häufiger im Programm wieder. So etwa bei den Liedern „An Weihnacht, an Weihnacht“ und „Abendgebet nach See“, die auf die Melodien von „Zuhause, zuhause“ und Amazing Grace getextet wurden – ersteres sogar von Chorleiter Bernd Theisohn selbst.

„Das ist auf dem Shanty-Festival auf Usedom entstanden, da hat einer die Melodie gespielt, die ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Da hab ich einen Weihnachtstext darauf gemacht“, erzählte Theisohn nach dem Konzert. Er und seine Stellvertreterin Christel Weber begleiteten den Chor stilgerecht auf dem Akkordeon.

top