Konzert in der Karlskirche am 23. September

„Ich möchte die Grenzen verwischen“

Stimmlich habe er sich neu gefunden, sagt Tenor Björn Casapietra vor seinem Auftritt in der Karlskirche. FOTO: Casapietra

Mit seinem neuen Programm „Lieder der Sehnsucht“ tritt der Tenor Björn Casapietra am Sonntag, 23. September, um 18 Uhr in der Karlskirche in Zweibrücken auf. Dem Merkur gab er vorher ein Interview.

Herr Casapietra, in Ihrem Tourplan tauchen viele ehemalige ostdeutschen Städte auf. Ist es für Sie, als jemanden, der in der DDR aufgewachsen ist, schwierig in den Alten Bundesländern Fuß zu fassen?

Björn Casapietra: Ja, das gebe ich zu. Da meine Eltern Stars in der DDR waren, ist es natürlich leichter, dort Publikum zu finden. Aber das geht nicht nur mir so, sondern vielen Künstlern. Bei mir kommt noch dazu, dass ich auch als Schauspieler tätig war. Viele Leute kennen mich aus dem Fernsehen, wissen aber gar nicht, dass ich eigentlich Sänger bin.

top