Neben den bekannten lokalen Beschickern wie den Zweibrückern „Blumenzeit“ und „Exoticherz“ oder Samen-Martin aus Einöd bereichert erstmals auch „Feinkost Louise“ aus Zweibrücken mit ihren Käselaibern das kulinarische Angebot. Mit den Bliestalforellen halten erstmals auch geräucherte Fische, Forellen, Lachs und Saibling, Einzug auf dem Herbst- und Gartenmarkt. Der Ernstweilerhof bietet statt Sommererdbeeren jetzt frische Äpfel in alten und neuen Sorten an.

Ebenso beliebt und immer wieder aufs Neue lehrreich sind die fachkundigen Führungen der Rosengärtner, denen sich Besucher gerne kostenlos anschließen können: An beiden Tagen ist der Treffpunkt dazu jeweils um elf Uhr und um 15 Uhr am Haupteingang. Dabei bieten sich Möglichkeiten zum Fachsimpeln und Einholen von Expertentipps. Wie immer bietet der Rosengarten einen Depotservice an, um Gartenfreunden den Besuch des Marktes so angenehm wie möglich zu gestalten. Hier können bereits gekaufte Artikel bis zum Ende des Besuchs gelagert und später mit dem Auto abgeholt werden. An den beiden Herbst- und Gartenmarkt-Tagen ist auch der Eingang am Hotel Rosengarten am Park von 9.30 bis 17 Uhr geöffnet. Danach lädt, wenige Schritte entfernt, der Mittelaltermarkt im Landgestüt zu einer Zeitreise ein.


www.rosengarten-zweibruecken.de

top