Frau bedroht und Sohn eingeschüchtert

Symbolfoto.Location:BayreuthFOTO: Marcus Führer (dpa)

Zweibrücken. Eine Reihe von Straftaten, womöglich alle von einem Täter in der Nacht auf Freitag begangen, beschäftigt die Polizei . Zunächst hebelte ein Mann in der Christian-Schwarz-Straße gegen vier Uhr an einem Wohnhaus die Eingangstür auf, betrat das Gebäude und versuchte, im Obergeschoss in eine Wohnung einzubrechen. Durch Geräusche wurde eine Bewohnerin wach und öffnete die Wohnungstür. Der vor der Tür stehende Täter hielt der Frau sofort den Mund zu und verlangte auf Deutsch mit russischem Akzent Geld. Die Frau übergab ihm einen kleineren Geldbetrag. Hiernach zog er sie am Arm die Treppe hinab zum Hauseingang. Von dem inzwischen wach gewordenen elfjjähigen Sohn verlangte der Täter, wieder schlafen zu gehen. Der Täter flüchtete und hinterließ einen Wollhandschuh.

Wenig später beobachtete in der Stengelstraße ein Bewohner einen Mann, der sich an seinem auf der Straße geparkten, unverschlossenen Auto zu schaffen machte und eine Sonnenbrille an sich nahm. Als der Bewohner den Mann ansprechen wollte, sprühte dieser mit Pfefferspray nach ihm und flüchtete in Richtung Fröhlichstraße. Von den Geschädigten wird der Täter als 1,80 bis 1,85 Meter groß, schlank, zirka 20 bis 25 Jahre, blaue Augenfarbe, beschrieben. Er trug dunkle Jeans und Jacke. Außerdem habe er ein dunkles Basecap und über dem Gesicht ein "Hip-Hop-Bandana" (Piraten-Kopftuch) getragen. Möglicherweise kommt er noch für einen versuchten weiteren Pkw- Aufbruch in der Christian-Schwarz-Straße in Frage.

Die Polizei in Zweibrücken , Telefon (0 63 32) 97 60, und die Kripo in Pirmasens, Tel. (0 63 31) 52 00, bitten um Zeugenhinweise.

top