Neue Hausordnung für das Freibad

Fotografierverbot nur schwer umsetzbar

-+- pm-wille-zws-poolparty-2FOTO: Marco Wille

Zweibrücken. Freibad startet in die Saison — mit neuer Hausordnung. Bislang habe es „gelegentlich“ Probleme mit Besuchern gegeben.

Die Wasserratten sitzen bereits auf den Startblöcken – denn an diesem Samstag öffnet das Freibad in Zweibrücken seine Pforten und startet in die neue Saison. Zugleich gilt dann auch eine neue Hausordnung.

Heinz Braun, Sprecher der Stadt Zweibrücken, sieht es als sehr hilfreich an, dass diese neuen Richtlinien Anfang Mai vom Stadtrat verabschiedet wurde (wir berichteten). „Grund für die neue Hausordnung ist, dass es jetzt eine ganz klare Handhabe gibt, einzuschreiten, wenn sich ein Besucher nicht korrekt verhält“, erklärt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Verhalte sich nun ein Besucher ungebührlich, könne das Personal im Freibad ihn darauf aufmerksam machen, dass dies ein Verstoß gegen die Hausordnung sei. Wenn der Besucher dann weiter uneinsichtig sei, könne konsequent vorgegangen werden – etwa mit einem Platzverweis beziehungsweise Hausverbot und in ganz argen Fällen mit einem Anruf bei der Polizei, damit diese sich um den Störenfried kümmert.

top