Jan Felix Weber ist mit dem Radweg in Ernstweiler bei John Deere nur eingeschränkt zufrieden. Dieser sei zwar „an sich gut, aber eine einzige Buckelpiste mit Schlaglöchern und Flickschusterei“. Thomas Ruf widerspricht: „Das ist überhaupt kein guter Radweg. Er ist für einen Zwei-Richtungs-Radweg zu schmal, ein übler Mix zwischen gemeinsamem und getrenntem Fuß- und Radverkehr, und wo er ein getrennter Geh- und Radweg ist, ist für Fußgänger oftmals so wenig Platz, dass sie auf dem Radweg laufen müssen.“

Judith Heidenreich schließlich sieht nicht nur Radler benachteiligt. „Zweibrücken ist weder Fahrrad- noch Fussgängerfreundlich“, meint sie. „In beiden Fällen kann man froh sein, wenn man nicht überfahren wird. Es gibt so gut wie keine Zebrastreifen noch Schilder, die auf Fußgänger beziehungsweise Radfahrer hinweisen. Siehe die ganzen Kreisel.“


www.facebook.com/pfaelzischermerkur

top