Einen genauen Termin für die Eröffnung kann Sauder noch nicht nennen. Die Gerätschaften seien beim DRK vorhanden. Aber die Umsetzung hänge von weiteren Faktoren ab. Im Herbst soll der Kiosk aber noch geöffnet werden. „Dann schauen wir, wie sich das alles entwickelt“, ist Sauder zurückhaltend. Wobei er der Idee des Gewobau-Geschäftsführers positiv gegenübersteht. Eschmann würde gerne, dass das DRK in den zweiten an die Halle angrenzenden Raum, in dem jetzt noch ein Taxi-Unternehmen ist, Zeitschriften anbietet. Auch Fahrkarten könnten dort eventuell verkauft werden.

Dazu führe die Gewobau als Eigentümer des Bahnhofs Gespräche mit dem Taxiunternehmen und wegen der Karten gebe es seitens der Gewobau eine Anfrage bei der Bahn, informiert Eschmann. Durch den Kiosk könnte die Bahnhofshalle belebt werden, hofft Eschmann. „Aber auf jeden Fall ist während der Öffnungszeiten des Kioskes immer jemand in der Halle.“ Wobei die Öffnungs- und Schließzeiten noch zwischen dem Eigentümer und dem Mieter geklärt werden müssen. Sauder erklärt, dass es Schließzeiten geben müsse. Der Geschäftsführer teilt auch mit, das das DRK die Halle reinigt.


top