Ein romantisches Plätzchen scheint dafür der Landkreis Kusel zu sein. Hier errechneten die Statistiker für den Zeitraum von 2014 bis 2018 einen Wert von 6,3.

Im vergangenen Jahr wurden in Zweibrücken 86 Ehen geschieden – das ist nochmal ein deutlicher Anstieg gegenüber 2017, wo es „nur“ 77 Scheidungen gab. Leidtragende dieser 86 endgültigen Trennungen waren übrigens insgesamt 51 Kinder. Eine interessante weitere Erkenntnis des Statistischen Landesamtes: Je mehr Kinder es in einer Ehegemeinschaft gibt, desto geringer ist die Gefahr einer Scheidung. In Zweibrücken ist dieses Phänomen noch deutlich ausgepräger als im Landesschnitt. Für 2018 hat die Behörde bei den 86 Scheidungen in Zweibrücken herausgefunden: Der Anteil an Ehen mit null Kindern betrug 54,7 Prozent, bei einem Kind sind es noch 32,6 Prozent, bei zwei Kindern 11,6 und bei drei Kindern und mehr lediglich 1,2 Prozent.


top