Nostalgie

2. Oldtimer-Treffen in Zweibrücken lockt viele Besucher an

Der Schlossplatz war Schauplatz für das 2. Oldtimer-Treffen in Zweibrücken. Die 47 ausgestellten Fahrzeuge ließen nicht nur Männerherzen höher schlagen. Im Bild vorne ein alter BMW mit geschwungenen Kotflügeln. FOTO: nos

Zweibrücken. Beim 2. Oldtimer-Treffen in der Stadt Zweibrücken konnten am Samstag 47 alte Fahrzeuge bewundert werden.

Nostalgie pur am Samstag auf dem Schlossplatz: 47 Oldtimer konnten dort bestaunt und unter die Lupe genommen werden. Zum zweiten Mal organisierte der Gemeinsamhandel Zweibrücken im Schulterschluss mit dem Stadtmarketing dieses Oldtimer-Treffen, zu welchem mancher Teilnehmer sogar einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nahm, wie die Teilnahme des Luxemburgers Jean Hinault zeigte, der mit seiner schneeweißen Corvette kam.

47 Autos, wie sie in ihrer Bauart unterschiedlicher nicht sein könnten, standen  vor der Schlosstreppe aufgereiht und wurden zeitweise von wahren Menschentrauben umlagert, wie etwa der weiße Sportwagen des Luxemburgers. Der berichtete, wie viele Pferdestärken unter der Haube verborgen  sind und dass bei Vollgas im sechsten Gang auf der Autobahn noch immer die Reifen durchdrehen.

Kraftfahrzeugmeister Berthold Ludwig aus Oberauerbach erinnerte sich bei dieser geballten Demonstration deutscher Autogeschichte an seine Zeit als junger Meister.  Nicht Computer und elektronische Messinstrumente bestimmten damals das Geschehen in der Reparaturwerkstatt, gefragt war vielmehr das besondere technische Verständnis für Zünd- und Vergasereinstellung. Da konnte noch ein Kotflügel bei einem Schaden ausgebeult und frisch lackiert werden, war nicht das halbe Auto aus „Plastik“, wie das heute leider doch vielfach der Fall sei.

top