Günter Förch

„Das Ehrenamt ist das schönste, das es gibt“

Günter Förch in seiner Wohnung in Contwig. Kürzlich wurde der Jubilar vom Sportbund Pfalz ausgezeichnet für seine langjährige Tätigkeit im Verein. FOTO: Susanne Lilischkis

Contwig. Günter Förch ist immer da, wenn die VT Contwig ihn braucht. Jetzt wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Seine Turner bedeuten ihm alles. Günter Förch hat kürzlich seinen 80. Geburtstag gemeinsam mit den Sportlern der VT Contwig gefeiert. Ganze 60 Jahre ist der rüstige Senior schon Mitglied des Vereins, und viele Jahre davon hat er in leitender Funktion verbracht. Angefangen hat er als Kinderturnwart, dann nahm er das Amt des Abteilungsleiters und des Turnrats an und stieg schließlich in die Vereinsspitze auf.

„Seit 1978 haben wir bei der VT Contwig einen Dreier-Vorstand, einer davon bin ich“, sagt Förch. In seinem gemütlichen Wohnzimmer mit den vielen Zimmerpflanzen hat er die Präsente aufgebaut, die ihm seine Sportkollegen vom Verein zum Geburtstag geschenkt haben. Besonders stolz ist er auf die goldene Ehrennadel des Sportbundes Pfalz, die ihm Walter Benz, Vizepräsident des Pfälzischen Sportbunds, zum Geburtstag überreicht hat.

Auf seinen Verein, in dem er jetzt schon 20 Jahre im Vorstand sitzt, lässt er nichts kommen: „Wir haben die wunderschöne Turnhalle, wir sind ein solider Verein und wenn der Verein mich braucht, dann bin ich da.“ Allerdings würde er sofort von seinem Amt zurücktreten, wenn sich eine Frau finden würde, die im männerdominierten Vorstand mitarbeiten möchte. Für Günter Förch steht nicht das eigene Ego im Mittelpunkt – er möchte für andere da sein. „Das Ehrenamt ist das Schönste, das es gibt“, meint er dazu, „für andere da zu sein ist mein Ziel. So habe ich es immer schon gemacht im Leben.“

top