Stadtrat

Stadtrat bestätigt Weiske und Christ

Hornbachs Langzeit-Bürgermeister Reiner Hohn. Foto: pma/cos FOTO: Norbert Schwarz

Hornbach (sf) „Man kann über den Weg diskutieren. Aber man darf dabei nie das Ziel aus dem Auge verlieren“, erläuterte der wiedergewählte Hornbacher Stadtbürgermeister Reiner Hohn (FDP) seine Herangehensweise an die Politik.

Und das Ziel des seit 25 Jahren im Amt befindlichen Bürgermeisters ist es, die Stadt voranzubringen. „Wenn ich da zurückblicke, sehe ich, das ist gelungen.“ Gelungen sei es, weil alle Stadtratsmitglieder gemeinsam an der Weiterentwicklung der Stadt mitgewirkt hätten. Deshalb schlug Hohn auch vor, dass Helmut Weiske (CDU) weiter Erster Beigeordneter sein soll. Den Vorschlag unterstützte auch Jürgen Sauter (SPD), der vorschlug, dass Heike Christ (SPD) ebenfalls weitere fünf Jahre Zweite Beigeordnete bleiben soll. Die SPD ist mit fünf Sitzen die zweitstärkste Fraktion im Stadtrat. Die CDU hat zwei Sitze, FDP sechs, Partei zwei und Grüne einen.

Die Einigkeit im Stadtrat zeigte sich bei den beiden Beigeordneten-Wahlen. Beide Kandidaten erhielt alle 16 Stimmen. Der Stadtrat stimmte auch nachträglich der Auftragsvergabe an die Firma Hupfer in Höhe von 7700 Euro zu. Das Unternehmen hatte das Treppengeländer am Friedhofseingang und ein Treppengeländer am Fußweg zwischen Grabenstraße und Butterweg erneuert.

Im Blick nach vorne sprach Hohn die Sanierung des Kindergartens an. Dabei gebe es eine erste Kostenschätzung in Höhe von einer Millionen Euro für eine Generalsanierung, des rund 60 Jahre alten Gebäudes. Hohn hoffte dabei auf einen Zuschuss in Höhe von 40 Prozent vom Kreis. 

top