Schulsanierung fast abgeschlossen

Die Schüler haben sich eingelebt

FOTO: Norbert Rech

Contwig. Die IGS Contwig feiert am 22. September mit einem Tag der offenen Tür die Fertigstellung des modernen Neubaus.

„Wir haben jetzt 39 Kilometer hinter uns und noch drei vor uns“, vergleicht der Schulleiter der Integrierten Gesamtschule Contwig, Thomas Höchst, den Um- und Neubau der Goetheschule mit einem Marathonlauf. So werden unterhalb der Schule noch der Busbahnhof sowie weitere Parkplätze für Lehrer angelegt. Im aus den 1970er Jahren stammenden Altbau werden die Verwaltungsräume sowie weitere Räume für die Oberstufe geschaffen.

Die Verwaltung ist derzeit noch in den Klassenräumen untergebracht. Deshalb werden die vier zehnten Klassen weiter in Containern unterrichtet. „Aber ich bin zuversichtlich, dass die Zehntklässler noch in diesem Schuljahr in den Neubau einziehen werden“, sagt Höchst. Dann können auch diese Schüler von den „modernsten Schulräumen“ profitieren. Nicht ohne Stolz erklärt der Schulleiter, dass alle Klassensäle mit Smartboards ausgestattet sind. Dazu verfügen alle Bereiche der Schule über freien Wlan-Zugang. Tablets seien in der Oberstufe „selbstverständlich“. Zumal die Schule sich die „digitale Schule“ als Schwerpunkt setzt.

Auch die Anordnung der Räume erfolge nach den modernsten Erkenntnissen. Jede Klassenstufe bilde eine „Wabe“, erklärt Höchste. Mit den Klassenräumen an den Ecken. Dazwischen liegt auf der einen Seite ein Differenzierungsraum, auf der anderen Seite ein Lehrerstützpunkt. „Dadurch haben die Schüler kurze Wege zu den Lehrern.“ Und es ist auch ein kurzer Weg in den Raum für differenzierten Unterricht.

top