Unser Dorf hat Zukunft

(Noch) ein Preis für pures Bürgerengagement

Großsteinhausen kann sich vor Auszeichnungen offenbar kaum noch retten. Das kam jetzt in Form von 3000 Euro auch der Gemeindekasse zugute. FOTO: Norbert Schwarz

Großsteinhausen. Neben der Goldmedaille in der Sonderklasse bei „Unser Dorf hat Zukunft“ gewann Großsteinhausen nun auch einen Preis für „beispielhafte Innenentwicklung“.

(cos) Gold haben die Großsteinhauser im diesjährigen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ in der Sonderklasse bereits bekommen. Der Sprung ins Bundesfinale wurde dagegen knapp verfehlt (wir berichteten). Dennoch, die Sammlung an Preisen geht für die engagierten Dorfbewohner zusammen mit den nicht minder engagierten Ratsmitgliedern weiter. Innenminister Roger Lewentz gab jetzt die Preisträger für die Sonderpreise bekannt und da landete die seit vielen Jahren rührige Dorfgemeinschaft einen weiteren Coup: Der Preis für  eine beispielhafte Innenentwicklung in der Sonderklasse geht gleichfalls an Großsteinhausen – verknüpft mit einer Siegerprämie von 3000 Euro. 

„Ich kann mich nur wiederholen, dieser Preis ist pures Bürgerengagement. Auch die Weitsicht der Ratsmitglieder wird gewürdigt, denn auch sie haben einen wesentlichen Anteil an unser Dorfpolitik, wonach wir alles dafür tun, dass der Dorfkern weiterhin lebendig bleibt“, stellte Ortsbürgermeister Volker Schmitt gestern hocherfreut fest. Er ergänzte: „Und natürlich können wir bei unserem klammen Mittelbestand in der Gemeindekasse die 3000 Euro sehr gut gebrauchen.“

Das Beleben des alten Dorfkerns und der Einsatz dafür, dass es im Zentrum wenig bauliche Leerstände gibt, sind nur zwei der Hauptthemen,  die in dem Sonderwettbewerb zum Tragen kamen. Schmitt: „Mit dem kleinen Geschäft ‚S’Lädche’ haben wir beispielsweise einen Platz nahe des Dorfbrunnens zwischen den beiden Dorfkirchen, wo unter der Woche viel  los ist. Schüler kaufen ihr Pausenbrot und die Hausfrauen bekommen Dinge des täglichen Bedarfs. Am meisten freue ich mich darüber, dass junge Familien sich im alten Ortskern Bausubstanz erworben haben und diese wieder im wahrsten Sinne des Wortes herausputzen. Die Gemeinde selbst ist mit gutem Beispiel bei der Sanierung des Kindergarten vorangegangen, wenngleich uns die Treppe viel Geld kostete und aus unserer Sicht ein kleiner Makel an dem denkmalgeschützten Haus ist“, sagt der Ortsbürgermeister. 

top