Empfang für Karnevalisten

Mit buntem Regenschirm wollen Narren den Kreis dicht halten

Landrätin Susanne Ganster (Mitte) empfing die Karnevalisten aus dem Landkreis Südwestpfalz. FOTO: Norman Fritzinger

Südwestpfalz. Bunter Empfang für Karnevalisten der Südwestpfalz im Kreistagssaal bei Landrätin Susanne Ganster.

Nach erfolgreichem Start im vergangenen Jahr empfing Landrätin Susanne Ganster auch zu Beginn 2019 die Karnevalisten des Landkreises. Mit Ausnahme weniger Vereine versammelten sich alle Fasnachter, die in der fünften Jahreszeit Rang und Namen besitzen, im Kreistagssaal der Kreisverwaltung Südwestpfalz und stießen bei einem kleinen Fasnachtsprogramm mit den Vertretern aus der Kreispolitik an.

„Da wir zum zweiten Mal hier sind, beweist es mir eindrucksvoll, dass die Premiere letztes Jahr nicht ganz in die Hose gegangen ist“, zeigte sich Fasnachtsurgestein Udo Wagner von den vielen bunten Karnevalisten beeindruckt. Wie im Vorjahr hatten viele Vertreter der Karnevalsvereine und närrischen Gruppierungen, die der Vereinigung der Badisch-Pfälzischen Karnevalsvereine angehören und im Landkreis Südwestpfalz und der Stadt Pirmasens zuhause sind, ihre Tollitäten im Schlepptau. Nicht lumpen ließ sich auch die Landrätin, die als Hausherrin ihre Begrüßung in bühnenreifer Reimform ablieferte. Besonders würdigte Ganster dabei das ehrenamtliche Engagement zum Erhalt des uralten Brauchtums.

Am deutlichsten wurde dies im Bereich der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland, aus der rund die Hälfte der Vereine kam. Neben den „Elwetritschen“ aus Dahn mit ihrer Prinzessin Jessica I. waren der KV Felsenland aus Fischbach mit Oliver Betzer als ihrem prominenten Vertreter, der in und weit über die Region hinaus besser als „De Härtschd vum Dahner Tal“ bekannt sein dürfte, erschienen. Dazu kamen aus dem Felsenland die „Heggeschlubber“ mit ihrer Hoheit Franziska I..

top