Diskussion um Nachbesserungen

Mehr Verbindungen im Nahverkehr

Südwestpfalz. Der Kreistag hat für die Fortschreibung des Planes gestimmt. Auch die Buslinie Dellfeld–Pirmasens wird ausgeweitet.

Bei drei Enthaltungen der Grünen/Linken-Fraktion hat der Kreistag Südwestpflaz die Fortschreibung des Nahverkehrsplanes für die Region beschlossen. Dieser beinhaltet unter anderem mehr Fahrtenpaare als in der Vergangenheit. Derzeit werden in allen Kommunen innerhalb des Zweckverbandes Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) die bestehenden Nahverkehrspläne fortgeschrieben. Deshalb beschäftigte sich auch der Kreistag mit dem Thema. Stephan Krug von der Ingenieurgruppe IVV präsentierte den Kreistagsmitgliedern einen Überblick über die wesentlichen Punkte bei der anstehenden Fortschreibung. Krug untergliederte seinen Vortrag in die vier Punkte „Bevölkerungsentwicklung, Potenzialanalyse, Angebotskonzept und Beteiligungsverfahren“.

Bedingt durch sinkende Zahlen bis 2030 an Einwohnern im ländlichen Raum sieht Krug die Finanzierung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) als schwierig an. Auch weil 83 Prozent der Nutzer Schüler seien. Auch könne nur bei Strecken angesetzt werden, wo eine Nachfrage da sei. Als Nachfrage bezeichnet Krug alles, was motorisiert sei. „Egal, ob ÖPNV, Bus oder mit dem eigenen Auto“, sagte der Ingenieur.

Potenzial sieht Krug beispielsweise bei der Wieslauterstrecke von Dahn nach Landau. „Jedoch nicht mit dem Bus“, stellt er klar. „Daher sollten wir erhalten, was wir haben, und die Mindestbedingungen ausweiten“, empfahl Krug.

top