Beste Live-Musik

Erst gemütlich, dann mit Wumms

Die Band Change of Mind hatte am zweiten Tag ihren Auftritt beim Acker-Festival. FOTO: Nadine Lang

Dellfeld-Falkenbusch. Zum zweiten Mal fand das Acker-Festival des Kultur- und Sportvereins auf dem Dellfelder Sportgelände statt. Der Freitag gehörte den Familien, samstags ging es musikalisch etwas rauher zur Sache.

Spielende Kinder im Sand, gemütliches Abhängen auf der Wiese des Kultur- und Sportvereins Dellfeld und daneben eine Bühne, auf der es richtig rund geht. Das klingt nach einer fast schon kuriosen Mischung, und doch ist genau das das Konzept des Dellfelder Acker Festivals gewesen, das kürzlich, nach seiner Premiere vor zwei Jahren, nun in die zweite Runde gegangen ist.

Zum Auftakt am Freitagnachmittag war nämlich Familientag auf dem Festivalgelände gewesen und bei Livemusik durch die „Hubbert House Band“ mit Evergreens der Rock- und Popgeschichte sowie „Red Couch and friends“ war so für jeden etwas dabei. Und während die Erwachsenen der Musik lauschten und es sich bei Essen und Trinken gutgehen lassen konnten, warteten Sandspielzeug und Kinderschminken auf die kleinsten Besucher.

Am Samstag ging es dann rockiger zu, auch wenn an diesem Tag die Wetterprognose für den Abend nicht so berauschend war und sich deutlich weniger Festivalbesucher auf dem Gelände tummelten als noch am Abend davor. Bei Musik durch „SKA Einsatzkommando“, „Change of Mind“ (ehemals Cash no Credit), „A Million tiny suns“, „Skizophrenic“ und dem Headliner „Sidewalk Surfers“ reichte die Bandbreite dabei von Cross-over über Ska bis hin zu Punk und zeigte an diesem Tag vor allem Bands, die überwiegend eigene Songs mitbrachten.

top