Auszeichnung

IGS Contwig ist jetzt „Digitale Schule“

Glücksgefühle wie sonst nur zu Weihnachten hatten jetzt die IGS-Schüler in Contwig, die mit neuen Bausätzen ihre Roboter entwickeln und damit auch erneut am bundesweiten Wettbewerb teilnehmen können.FOTO: Norbert Schwarz

Contwig. Am 26. Oktober findet ein Tag der offenen Tür statt.

Mit einem weiteren Paukenschlag wartet zum Monatsbeginn die IGS Contwig auf. Neben vielen Prädikaten, darunter die wichtige Anerkennung als „MINT-freundliche Schule“, ist der Goetheschule jetzt auch die Auszeichnung als „Digitale Schule“ zugesprochen worden. Über 20 Schulen aus Rheinland-Pfalz hatten sich um diese Prädikat beworben, 13 Schulen schließlich erhielten für ihre Profilbildung die Anerkennung. 

„Wir sind auf diese Auszeichnung, auf dieses Schulprädikat verständlicherweise ganz besonders stolz“, erklärt Rektor Thomas Höchst. „Von der digitalen Welt sprechen wir alle, wer allerdings glaubt, dass unsere Schüler heute längst in der digitalen Welt angekommen sind, täuscht sich. Ja, das mit dem WhatsAppen, Facebook oder Instagram haben die Schüler schon drauf. Keine Frage. Doch bei Word oder Power-Point sieht die Sache schon ganz anders aus“, sagt Höchst.

Schüler zukunftsfähig zu unterrichten ist das erklärte Ziel, und Rektor Thomas Höchst verweist nicht ohne gewissen Stolz darauf, dass dabei die Uni Kaiserslautern den Part des wissenschaftlichen Begleiters mit eigenen Kräften übernommen hat. „Das ist natürlich ein großer Vorteil, den wir auch anerkennend zu schätzen wissen“, so Höchst. Am Ende der Orientierungsstufe erfolgt das einjährige Vermitteln von Grundkenntnissen, in den Klassen 7 und 8 werden Referate mit Textverarbeitung und Excel-Anhang erfolgreich nachgewiesen. Power-Point-Präsentationen sind dann kein Buch mit sieben Siegeln für die Schüler mehr, eine Steigerung in den Klassen  9 und 10 ist vorgegeben.

top