Jakobsmuschel wird eingeweiht.

Martinskirche im Zeichen der Muschel

An der Dorfkirche von Großbundenbach werden die nächste steinerne Pilgermuschel des „Sternenwegs“ und eine Infotafes angebracht.FOTO: Cordula von Waldow

Großbundenbach. Am Sonntag wird die Dorfkirche in Großbundenbach als Bezugspunkt des des europäischen Modellprojektes „Sternenweg“ ausgezeichnet. Nach dem Gottesdienst stellt Initiator Peter Lupp die Kulturgeschichte der Jakobspilgerschaft und das daraus entstandene Projekt vor.

Die mittelalterliche Dorfkirche St. Martin in Großbundenbach erhält eine Auszeichnung als Bezugspunkt im Rahmen des europäischen Modellprojektes „Sternenweg/Chemin des étoiles“. Am Sonntag, 22. September, wird um 10.30 Uhr im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes das Projekt vorgestellt. Feierlich werden die steinerne Jakobsmuschel und die Informationstafel eingeweiht. An diesem Tag wird es auch erstmals den neuen Pilgerstempel der Kirche geben.

2006 rief der Regionalverband Saarbrücken das europäische Modellprojekt „Sternenweg/Chemin des étoiles“ ins Leben, um behutsam auf die Bedeutung der Wege der Jakobspilger in Teilen des Saarlandes, der Pfalz, Lothringens und im Elsass aufmerksam zu machen. Seither wird es mit vielen Partnern in einem großregionalen und europäischen Kontext kontinuierlich weiterentwickelt.

Zentrale Themen sind das kulturelle Erbe der Jakobspilgerschaft und eine Pilgerschaft der Gegenwart, die sich auf die Wurzeln Europas, vor allem auf die Bildung und Verbreitung europäischer Werte bezieht: Eine Pilgerschaft entlang der Sterne Europas für Weltoffenheit, Humanität, Freiheit, Freundschaft, Demokratie und Frieden.

top