Rund 20 Kilometer geht es unter Leitung von Feldführer Mario Rutz von Weselberg im Aufgalopp nach Hermersberg, zum Riegelsbergerhof, durchs Fuchstal Richtung Weihermühle, wo die große Rast stattfindet und von dort über das Schauertal und den Wahlenkopf zurück zum Ausgangsort. Hier werden am Holzfeuer die Brüche an die Reiter und das Currée als Dank an die Hunde der Rheinland-Meute verteilt. „Master of Hounds“, Ralf Siegel, und seine jagderprobten Hunde gehören fest zum Inventar der Weselberger Jagd. Die Jagdherrschaft übernimmt zu diesem besonderen Anlass in diesem Jahr niemand geringerer als die Präsidentin des Pferdesportverbands, Brigitte Seidler, die auch selbst als Zuschauerin vor Ort sein wird.

Begleitet werden die Reiter vom Bläserkorps Sickingerhöhe, das bereits am Vorabend um 19 Uhr zur Hubertusmesse in die Weselberger Kirche einlädt. In Anschluss daran sowie zum Ausklang nach der Jagd treffen sich alle auf dem Kesslerschen Anwesen gleich gegenüber zu einem feucht-fröhlichen Abend.


(cvw)
top