Ich lebe gerne in Krähenberg

 Kerwe mit fetziger Rocknacht

Auch wenn es dieses Jahr keine Straußjugend gibt: Der Nachwuchs für die künftige Straußjugend steht schon in den Startlöchern.FOTO: Norbert Rech

Die Besucher erwartet über vier Tage abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt.

Nach vielen Jahren wird es diesmal in Krähenberg zur Kerwe keine Straußjugend geben. „Wir können uns keine backen“, macht Ortsbürgermeister Thomas Martin deutlich, dass es einfach nicht genügend Jugendliche dafür gibt. Die einen seien zu alt und die anderen viel zu jung. Martin bedauert die Situation, ist aber sehr zuversichtlich, dass es in einiger Zeit wieder ausreichend Mädels und Jungs geben wird, die in Krähenberg die Kerwe hochleben lassen.

Trotzdem wollen sich die Menschen in dem beschaulichen kleinen Dorf auf der Sickinger Höhe die Laune nicht verderben lassen. Deshalb heißt es ab Freitag auch wieder „Krüge hoch“ und Stimmung pur im Ort, wenn die Ortsgemeinde, der Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr und die Landfrauen zur Krähenberger Kerwe einladen. „Wir werden wieder über vier Tage im Dorfgemeinschaftshaus und auf dem neuen Festplatz mit dem Hofbistro und im Festzelt ein tolles, traditionelles Fest bieten“, verspricht der Ortsbürgermeister. Das Beste vorweg – der Eintritt ist über die gesamte Kerwe frei.

Los geht es am Freitag ab 17.30 Uhr im Hofbistro. Dort erwartet die Gäste eine vielfältige Speisekarte. Es gibt neben Bratwurst, Currywurst, Pommes auch Flammkuchen, Pizza Tutto, Pizza Mozzarella (vegetarisch), Combinatione und Rigatoni Pepperoni (Arrabiatta). Um 20 Uhr öffnet dann die Zeltbar zu einem feuchtfröhlichen Umtrunk.

top